Kritik an Verschwörungstheorien

Ich habe am Samstag Abend die drei-teilige Serie über Verschwörungstheorien und Geheimbünde bei Arte gesehen. Am selben Abend habe ich mich bei Twitter noch sehr über die Darstellung bei Arte und allgemein über Verschwäorungstheorien aufgeregt.
Doch Twitter ist meiner Meinung nach nicht das richtige Medium für eine gründliche Kritik an vereinfachten Welterklärungen, den sogenannten ‚Verschwörungstheorien‘, deshalb will ich das jetzt hier nachholen.

Was sind Verschwörungstheorien?
Eine Verschwörungsthorie entsteht bei dem Versuch Ereignisse, Prozesse/Entwicklungen und Zustände auf das Handeln einer Person, einer Gruppe zurückzuführen, die im Geheimen wirken und einen übergeordneten Plan verfolgen. Diese Theorien basieren dabei auf Zuweisungen bestimmter Eigenschaften zu bestimmten Gruppen (zum Beispiel: „Die Juden sind ….“) und/oder auf die Aneinanderreihungen von zwar belegbaren, aber nicht zusammenhängenden Fakten (zum Beispiel: In den 60er Jahren gab es aus den Reihen des US-Militärs den Vorschlag von Terroranschlägen im eigenen Land um diese dann anderen Ländern in die Schuhe zu schieben und in den 90er Jahren wurde ein Strategiepapier in den USA entwickelt zum militärischen Eingriff im Nahen Osten. Also muss der 9/11-Anschlag von der us-amerikanischen Regierung ausgeführt wurden sein.)
Verschwörungstheoretiker*innen formulieren dabei immer zwei sich gegenüberliegende Gruppen: 1. die Gruppe/Person, die ‚im Zentrum der Macht‘ sitzt und alles steuert und alle anderen Menschen, die von dieser Gruppe/Person unterdrückt/ausgenutzt werden. Diese ‚böse‘, machthabende Gruppe wird dabei dann zum Sündenbock für alles Schlechte gemacht, was auf der Welt passiert. Alle Katastrophen, etc geschehen aufgrund des geheimen Plans, den diese Gruppe/Person verfolgt.

Verschwörungstheorien basieren dabei auf einem in sich selbst geschlossenem Weltbild. Das heißt, dass jeder Vorfall die Verschwörungstheorie bestärkt und es fast unmöglich ist, Menschen aus diesem Weltbild wieder heraus zu holen. Zum Beispiel wird eine ‚Bestätigung‘ der Verschwörung natürlich zu einer Bekräftigung des Weltbildes führen, aber ebenso ist die Nicht-Bestätigung der Verschwörungstheorie nur ein weiterer Beweis für die Macht der geheimen Gruppe.
Es können jedoch Unterscheidungen in der Größe der Verschwörungstheorie gemacht werden. Die kleinsten beziehen sich nur auf ein bestimmtes Ereignis, bei dem ein Gruppe im Geheimen handeln soll. Dann gibt es aber auch Verschwörungstheorien, die dann schon größer formuliert werden und bei denen es darum geht, dass eine Gruppe an der Weltherrschaft arbeitet. Zuletzt gibt es noch die dritte Gruppe, dabei werden verschiedenste Verschwörungstheorien miteinander verknüpft, die über eine riesige Zeitspanne reichen und mit allem was passiert in Verbindung stehen.

Warum sind Verschwörungstheorien zu kritisieren?
Das Weltbild auf denen Verschwörungstheorien basieren ist, wie oben gesagt, meist in die kleine geheime Gruppe mit ausbeuterischem Plan und dem Rest der Menschheit als Ausgebeuteten eingeteilt. Oft wird die kleine Gruppe oft als ‚unmenschlich‘ dargestellt, viel lieber verwenden Verschwörungstheoretiker*innen ableistische Begriffe alsvermeintliche Synonyme für ‚unmenschlich‘.
Aber das ist erst der erste Punkt: Viele Verschwörungstheorien bauen auch darauf auf, dass irgendeine Geheimgruppe ‚die Familie‘ zerstören will, gemeint ist dabei das heteronormative, cis-normative, patriarchale Bild der Familie von arbeitendem Cis-Mann, die Cis-Frau als Hausfrau und einer bestimmten Menge an Kindern. Hier propagieren VerschwörungstheoretikerInnen also ein anti-progressives Bild von Familie, Mann und Frau, mit dem transfeindliche, homofeindliche, etc Angriffe auf Menschen gerechtfertigt werden.
Weiter zu kritisieren sind natürlich der Antisemitismus und Rassismus vieler Verschwörungstheoretiker*innen.

Diese ganzen Kritikpunkten fallen bei der Betrachtung von Verschwörungstheorien sehr schnell ins Auge, ich möchte aber noch einen Schritt weiter gehen (dabei nehme ich keine Wertigkeit vor wie schlimm die einzelnen Kritikpunkte sind, alle sind menscheinfeindlich und daher nicht in eine Rangfolge von 1 sehr menschenfeindlich zu 10 ein wenig menschenfeindlich zu stellen).
Verschwörungstheorien arbeiten immer auch mit Skepsis gegenüber Autoritäten und dem Erkennen von Ähnlichkeiten bei Ereignissen. Zum Beispiel wird eine Häufung von Naturkatastrophen beobachtet, doch diese sind dann nicht Folge eines Klimawandels (den gibt es schließlich nicht, nach einigen Verschwörungstheoretiker*innen), sondern wurden von einer geheimen us-amerikanischen Gruppe hervorgerufen zur Unterdrückung der Wirtschaft des Landes mit der Naturkatastrophe.
Und in dem Moment wo diese abstruse Verschwörungstheorie formuliert wird, verliert die Ablehnung von Autoritäten und das Beobachten von Ähnlichkeiten von Entwicklungen und Ereignissen auf der Welt, ihre Progressivität und emanzipatorische Kraft. Es wird nicht erkannt das innerhalb autoritärer Systeme gewisse Handlungsweisen sich etablieren mit denen die mächtigeren Staaten der Erde ihre Macht erhalten und ausbauen (zum Beispiel mit Sanktionen gegen Schutzzölle oder dem Kredite geben nur im Tausch mit der ‚Öffnung des Marktes), werden Ereignisse und Zustände dem Handeln kleiner Geheimgruppen zu geschrieben. Anstatt das erkannt wird, dass zur Lösung von Ungerechtigkeit das System geändert werden muss, wird propagiert dass eine Religion für all die Ungerechtigkeit auf der Welt verantwortlich ist und folglich muss nur diese Religion vernichtet werden, anstatt das ganze System. Anstatt dass reflektiert wird, warum Rituale und Traditionen auf eine*n selber ‚makaber und kurios‘ wirken, wird eine Gruppe zu einem satanischen Geheimbund mit geheimen Zielen hochstilisiert. Anstatt das erkannt wird, dass Menschen sich nun mal fast immer mit Gleichgesinnten zu Gruppen zusammen schließen und das auch für Leute mit Macht gilt, wird sofort eine ganze Verschwörungstheorie erdacht.

Verschwörungstheorien sind eine zu bekämpfende Form von Menschenfeindlichkeit. Verschwörungstheorien verhindern emanzipatorische und progressive Entwicklungen.
Verschwörungstheorien reproduzieren die Gewalt der herrschenden Systeme und Strukturen.
Verschwörungstheorien sind einfach scheiße und gehören kaputt gemacht.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Kritik an Verschwörungstheorien

  1. Carmilla DeWinter

    Verschwörungstheorien haben ihren Platz in den Realitäten von Superheld*innen- und Bondfilmen. Da gibt es auch Platz für machthungrige Menschen, die tatsächlich in der Lage sind, ein Geheimnis sorgsam zu bewahren. (Ehrlich – ich zweifle sehr häufig an der Menschenkenntnis von Verschwörungstheoretiker*innen. Irgendwer verplappert sich doch immer früher oder später …)

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s